Donnerstag, 22. Februar 2018

"Ember" ist online! (Ebook-Verlosung)

Hui, das war ganz schön viel Arbeit in den letzten Tagen. Aber nun ist es geschafft und seit Dienstag abend ist mein allererstes Näh-Ebook online in meinem kleinen Dawanda-Shop.

Unter 

https://de.dawanda.com/product/123662351-e-book-anleitung-handy-und-tablet-tasche-ember

könnt ihr die Anleitung nun erwerben.

Oder ihr gewinnt eines von drei Exemplaren bei der kleinen Verlosung hier im Blog - mehr dazu weiter unten!





„Ember“ ist eine praktische, flache Tasche für Handy, Tablet oder E-Book-Reader.
Durch die weiche Polsterung mit Volumenvlies sind eure Elektrogeräte in der Tasche gut aufgehoben und geschützt. Der seitlich eingenähte Reißverschluss sorgt dafür, dass ihr Telefon & Co. stets schnell zur Hand habt. Auf der Außenseite wird die Tasche gequiltet.
Die Maße der Tasche sind nicht fest vorgegeben, so dass ihr die Größe genau auf eure Bedürfnisse anpassen könnt.
In dem E-Book findet ihr auf über 30 Seiten eine ausführliche und bebilderte Nähanleitung für die Tasche. 
Die Tasche ist für leichte Baumwollstoffe, wie Patchworkstoffe, Baumwollpopeline oder Fahnentuch konzipiert.

Ich möchte mich hier auch noch mal bei den fleißigen Probenäherinnen bedanken, die mir mit ihrem kritischen und konstruktiven Feedback sehr geholfen haben! Dank des Probenäh-Feedbacks gibt es Ember jetzt nicht nur in einer mit Schrägband versäuberten Version, sondern auch mit verstürzten Nähten.

Im Rahmen der Erstellung des Ebooks habe ich natürlich auch selbst viele verschiedene Embers genäht. Die Handytaschen für meinen Mann und mich habe ich hier ja schon gezeigt. Weil ich auch eine etwas größere Version ausprobieren wollte, habe ich danach noch eine Tasche für meinen Kindle-Reader genäht.








Genäht habe ich die Tasche aus einem lang gehüteten Stoffschätzchen vom i-Tüpfelchen Koblenz. Ich habe den wunderschönen Patchworkstoff vor ca. 3 Jahren dort im Laden entdeckt und spontan einen Meter gekauft. Für die Kindle-Tasche braucht ich nicht so viel Stoff, da bleibt noch genug übrig für ein paar schöne Tischsets für unsere Küche. :)


Wenn ihr auch eine "Ember" nähen wollt, nehmt gerne an meiner Verlosung teil - drei Anleitungsexemplare möchte ich gerne verlosen. Hinterlasst dazu bis Samstag, den 24.02.2018 um 23:59 Uhr Uhr einen Kommentar unter diesem Post. Bitte gebt dabei auch eure Mailadresse an, damit ich euch im Falle eines Gewinnes erreichen kann. Die Gewinner werden dann von mir ausgelost.

Und falls ihr nicht gewinnen sollte, seid nicht allzu traurig, denn vom Sonntag, den 25.02.2018 bis Mittwoch, den 28.02.2018 (24 Uhr) gibt es in meinem Shop im Rahmen des Dawanda "Frühjahrsputzes" noch 15% Rabatt auf das Ebook.

Viel Glück & liebe Grüße
Kathrin


Verlinkt bei: 

Donnerstag, 15. Februar 2018

Nähzone geht fremd: Häkelloop & #2018DIYdontBuy

Der erste Monat (fast) ohne Klamottenkaufen ist um und Lisa von Mein Feenstaub hat dazu aufgerufen, im Februar von den ersten Herausforderungen zu berichten.

Tja. Wenn ich ganz ehrlich bin, gab es da gar keine richtigen Herausforderungen bisher. Gar nichts zu kaufen habe ich allerdings nicht geschafft. Zum einen gab es zwei Paar Socken, die ich kaufen musste, weil ich aufgrund des Orkans Friederike in Koblenz gestrandet war und nicht genug Socken mit hatte. Und zwei T-Shirt-BHs habe ich bestellt, weil ich die wirklich dringend brauchte. Da ich aber auch nicht auf die Idee kommen würde, Socken oder BHs selber zu nähen, zählt das nicht so richtig, finde ich. ;)

Dass ich ansonsten nicht in Versuchung gekommen bin, lag aber wahrscheinlich auch daran, dass ich im Januar ziemlich viel auf Dienstreise war. Daher habe ich im letzten Monat keinen einzigen Klamottenshop von innen gesehen! Und auch fürs Online-Shopping fehlten mir Zeit und auch die Lust.

Viel spannender ist momentan für mich mein E-Book-Projekt für die Handy- und Tablettasche "Ember". Das Probenähen geht jetzt in den Endspurt und ich habe noch einiges zu tun. Nächste Woche möchte ich das E-Book eigentlich gerne online stellen - mal sehen, ob ich das zeitlich auch schaffe.

Da der Januar also mit Dienstreisen und E-Book-Projekt gut gefüllt war, habe ich auch gar nichts für mich genäht. Deshalb zeige ich euch jetzt ein etwas älteres Projekt: Meinen Häkelloop, den ich im Silvesterurlaub 2015/2016 gemacht habe.




Im Urlaub ist Häkeln nämlich für mich die ideale Alternative zum Nähen. Ich hatte zwar auch schon mal meine Nähmaschine mit im Urlaub (wahrscheinlich haltet ihr mich jetzt für komplett bescheuert...), aber im Urlaub zu nähen ist mir mangels Nähzimmer doch zu aufwändig.

Also Häkeln. Da ich nicht der größte Häkelheld bin, habe ich einfach nur Stäbchen gehäkelt. Die Wolle habe ich von meiner Schwiegermama geschenkt bekommen. Sie hat sie irgendwann in den 1980/90ern(?) mal mit dem Plan, daraus einen Pullover zu stricken, gekauft und dann erstmal gut abgelagert. 



Jetzt bei den eisigen Temperaturen kommt der Loop wieder recht oft zum Einsatz und ich freue mich darüber, dass ich so etwas selber herstellen kann.



Mal sehen, wie es die nächsten Monate weitergeht ohne Klamotten kaufen. Auf jeden Fall habe ich schon gemerkt, dass mein Geldbeutel definitiv geschont wird! Das ist schön, denn so kann ich ein wenig für unsere bald anstehende Australienreise sparen.

Für die Reise bzw. genauer gesagt den Flug dorthin plane ich auch schon mein erstes Klamotten-Nähprojekt für dieses Jahr: Eine gemütliche Jogginghose "Roxie" nach dem Schnitt von pattydoo. Und was habt ihr so für DIY-Pläne für die nächsten Monate?

Liebe GRüße
Kathrin


Verlinkt bei:



Donnerstag, 25. Januar 2018

Zippy Wallet & noch freie Probenähplätze

Vor einer Woche habe ich hier meinen Probenähaufruf für die Handy- und Tablet-Tasche Ember eingestellt. Mein allererster Probenähaufruf  - ehrlich gesagt hatte ich etwas Angst, dass sich keine einzige Probenäherin meldet. Umso mehr habe ich mich über insgesamt 13 Zuschriften gefreut!  Vielen Dank, ihr Lieben! Damit habe ich gar nicht gerechnet.

Da ich mir vorgenommen habe, insgesamt 20 Probenähplätze in der Reihenfolge des Bewerbungseingangs zu vergeben, kann ich allen, die sich bis jetzt (24.1., 20:00 Uhr) gemeldet haben, schon mal sagen, dass sie mit dabei sind! :) Die Anleitung schicke ich euch am Wochenende.

Sieben Probenähplätze sind noch frei. Falls ihr Interesse habt, meldet euch gerne noch bis 27.1. Am besten schreibt ihr mir eine Mail an naehzone@gmail.com, dann habe ich gleich eure Mailadresse. Alle Infos zum Probenähen könnt ihr hier nachlesen.

Das Nähen selbst kommt bei mir aktuell leider aufgrund einiger Dienstreisen unter der Woche ein wenig zu kurz. Das ist umso gemeiner, weil ich am letzten Wochenende einen tollen Kurs in Freihand-Maschinenquilten bei Quiltworks Ritterhude gemacht und es mich jetzt tierisch in den Fingern juckt, die neu erworbenen Kenntnisse auszuprobieren. :) Von dem Kurs werde ich aber auf jeden Fall noch mal separat berichten und hoffentlich auch bald meine ersten Freihand-Quilt-Versuche zeigen können!

Heute deshalb aus Zeitknappheit nur ein ganz kurzes RUMS mit einem treuen Alltagsbegleiter: Mein ¨Zippy Wallet¨ nach der Anleitung von Noodlehead. Ich habe es vor etwas längerer Zeit nach der englischen Anleitung genäht und die Maße nur ganz grob in Zentimeter umgerechnet (damals hatte ich noch kein Inch-Lineal). Hier gibt es auch eine deutsche Anleitung.

Eigentlich würde ich jetzt gerne auch noch ein bisschen was über Zippy Wallet schreiben. Dass ich absolut begeistert bin von diesem Schnitt und das Mini-Portemonnaie auch ein tolles Mitbringsel ist. Allerdings treibt mich der schlechte WLAN-Empfang hier im Hotel so langsam aber sicher in den Wahnsinn... ;)

Daher gibt es jetzt noch ein paar Fotos und dann soll es auch gut sein für heute. :)




Ich wünsche euch noch eine schöne Rest-Woche und lasst euch nicht ärgern.

Liebe Grüße
Kathrin

Verlinkt bei: RUMS







Donnerstag, 18. Januar 2018

Neue Handytasche & Probenähaufruf

Ich muss gestehen, dass ich ziemlich aufgeregt bin, als ich diesen Post schreibe. Denn heute gibt es eine Premiere im Blog: Mein erster Probenähaufruf!!!

Aber erstmal der Reihe nach....

Eine neue Handytasche für mich zu nähen stand schon lange auf meiner To-Sew-Liste. Im Sommer 2016 habe ich meine selbstgenähte Patchwork-Handytasche ärgerlicherweise nach einem Arztbesuch auf dem Parkplatz verloren.Mein lieber Mann ist extra abends noch mal dorthin gefahren, um die Tasche zu suchen, aber sie ist leider nicht wieder aufgetaucht. 

Darüber war ich lange Zeit wirklich traurig. Nicht mal ein Foto habe ich von der Tasche, die wirklich sehr aufwändig zu nähen war. Seitdem habe ich mein Handy in einer alten pinken Kauf-Reißverschlusstasche, die mit der Zeit immer unansehnlicher wurde, durch die Gegend getragen.

Kurz nach Weihnachten hatte ich dann endlich genug Muße, mich dem Thema "Handytasche" zu widmen. Es sollte eine Tasche mit Reißverschluss werden. Allerdings konnte ich keine Anleitung finden, die mir so richtig zusagte. Also habe ich ein bisschen rumgetüftelt. Das erste Probeexemplar war leider zu klein, das zweite passte dagegen super. Und so sieht sie aus, meine neue Handytasche:



Ich habe die Tasche mit Volumenvlies und Vlieseline verstärkt. So hat sie einen schönen Stand und das Handy ist gut gepolstert. Da ich ja momentan im Patchwork- und Quiltfieber bin, habe ich die Tasche außen abgesteppt ("gequiltet").

Innen sind die offenen Nähte mit Schrägband versäubert.

Da ich finde, dass Reißverschlussenden bei mir oft etwas "wurschtelig" aussehen, habe ich sie mit einem kleinen Stoffstück verstürzt.


Und hier kommt die Tasche noch mal im geschlossenen Zustand:



Schon beim Nähen der Tasche habe ich überlegt, dass es total Spaß machen würde, für die Tasche eine Anleitung zu schreiben. Und zwar nicht nur für die Website, sondern als "richtiges" E-Book mit allem Drum und Dran. Vorsichtshalber habe ich einfach mal alle Nähschritte mitfotografiert.

Als mein Mann meine neue Handytasche gesehen hat, wollte er auch gleich so eine haben - und die hat er natürlich auch bekommen. :) So sieht sie aus:





Und ich habe parallel weiter an der Anleitung zu der Tasche weitergetüftelt, noch eine Tasche genäht und die Beschreibung verfeinert. Ich hätte ehrlich gesagt nie gedacht, dass es so viel Arbeit sein würde, ein Anleitungs-E-Book zu erstellen... 

Aber jetzt ist es endlich soweit und die Anleitung ist in einem Zustand, mit dem ich mich durchaus an die Öffentlichkeit trauen würde.

Und deshalb gibt es jetzt hier einen

Probenähaufruf für die Handy- und Tablet-Tasche "Ember"!!!

Ich suche ein paar nähsüchtige Mädels und Jungs, die Lust haben, die Anleitung zu testen und mir schonungsloses und konstruktives Feedback dazu zu geben! :)

Wie beim Probenähen üblich, möchte ich einigen Probenähern die Anleitung kostenlos zur Verfügung stellen.

Im Gegenzug möchte ich die Probenäher bitten, mir ein paar schöne, hochauflösende Fotos von eurer genähten Tasche und Feedback zum E-Book zu schicken.

Probenähstart soll am 28.01.2018 sein.

Als Dauer habe ich erstmal drei Wochen geplant. Es ist also bis zum 17.02.2018 Zeit, die Tasche zu nähen.

Die Maße der Tasche sind nicht fest vorgegeben, so dass ihr die Größe genau auf eure Bedürfnisse anpassen könnt. Abhängig von der Taschengröße variiert auch das benötigte Material: 25-30 cm Baumwollstoff, 25-30 cm Vlieseline H250, 25-30 cm Volumenvlies H630, 30-45 cm Endlosreißverschluss, 120 - 150 cm Schrägband. 

Ein wenig Näherfahrung solltet ihr zum Nähen der Tasche haben. Ihr solltet wissen, wie man einen Reißverschluss einnäht und eine Stoffkante knappkantig absteppt. Die Nähte der Tasche werden innen mit Schrägband versäubert – wie das geht, wird im E-Book gezeigt. 

Bitte meldet euch bis zum 27.01.2018 mit einem Kommentar unter diesem Post oder auf meiner Facebookseite (https://www.facebook.com/naehzone/), wenn ihr Lust zum Probenähen habt. Schreibt gerne dazu, für welches Gerät ihr eine Tasche nähen wollt (mehrere Geräte sind auch kein Problem!). Falls ihr einen Blog oder eine Facebookseite habt (kein Muß!), schreibt auch gerne die Adresse dazu. Auf jeden Fall brauche ich aber eure E-Mail-Adresse, damit ich euch beim Probenähstart per Mail benachrichtigen kann.

Ich bin super-gespannt wie viele sich melden werden und drücke ganz doll die Daumen, dass sich genug Nähverrückte finden. :)

Viele Grüße
Kathrin

Verlinkt bei: RUMS








Donnerstag, 11. Januar 2018

Lieblingswinterpulli Lynn aus Alpenfleece /DIY don't buy 2018

Mein Hoodie nach dem Pattydoo-Schnittmuster Lynn aus kuscheligem Alpenfleece hat mich jetzt schon durch mehrere Winter begleitet (durch wie viele weiß ich leider gar nicht mehr genau!), da wird es höchste Zeit, dass ich ihn hier im Blog mal zeige.

Und was macht man als tapfere DIY-Bloggerin wenn man allein zu Hause ist, aber draußen schönstes Fotowetter? Richtig, selbst ist die Frau! Und so habe ich mich zum allerersten Mal mit dem Stativ und dem Fernauslöser in den Garten zum Fotos machen getraut. Und dabei festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, sich selbst mit Stativ zu fotografieren! Da stimmt der Bildausschnitt nicht, dann ist es total schief und da gucke ich mal wieder doof... und schweinekalt war es auch noch!

Zum Glück sind aber doch ein paar halbwegs passable Fotos für diesen Blogpost dabei rum gekommen. :)



Ich habe wunderbar kuscheligen Alpenfleece vom Stoffmarkt Holland vernäht - genau das richtige um sich bei eisigen Temperaturen so richtig schön einzukuscheln!

Natürlich hat sich auch bei diesem Pulli wieder ein kleiner Fehler eingeschlichen... findet ihr ihn? ;)


Ganz genau - die Kordel sitzt nicht ganz genau dort, wo sie sitzen sollte. Ich habe leider nicht darauf geachtet, dass das zweite Ösenloch ein Stück weiter höher sitzen müsste. Ich verbuche das mal unter "persönliche Note"...



Auf dem nächsten Foto kommt ein wenig rüber wie kalt es war. Brrr! Zum Glück hat Lynn lange Bündchen mit Daumenloch und die seitlichen Taschen!


Und hier noch mal die Ganzkörpervariante, um die Länge und Weite des Pullis besser einschätzen zu können. Das Originalfoto war übrigens krumm und schief, da muss ich mit dem Stativ echt noch etwas üben! Zum Glück gibt es ja Gimp zur nachträglichen Fotobearbeitung!

Genäht habe ich übrigens in Größe 36, obwohl ich sonst bei Pattydoo eher zur 38 neige. Da der Alpenfleece allerdings einen hohen Elastananteil hat, sitzt er bei mir auch in 36 schön locker.


Ich habe mir vorgenommen, mir in diesem Winter auf jeden Fall noch eine Lynn zu nähen. Der Stoff liegt auch schon bereit, wieder Alpenfleece vom Stoffmarkt.

Ob ich es wohl dieses Jahr schaffe, meine Klamotten komplett selber zu nähen und nichts mehr zu kaufen? Vor kurzem habe ich bei "Mein Feenstaub" den Aufruf zu einer Challenge nach dem Motto "DIY don't buy" gefunden und habe angefangen, über mein Kaufverhalten nachzudenken.

Ich habe schon gemerkt, dass sich durch das Selbernähen beim Konsumverhalten in Bezug auf Klamottenshopping verändert hat. Ich kaufe bewusster und überlege vorher, ob ich ein Teil wirklich brauche oder ob es nur zu schnellen Befriedigung von Konsumgelüsten dient. Auch die Wertschätzung ist eine andere geworden, seit ich weiß, wie viel Arbeit eigentlich beispielsweise in einem Pullover oder einem Shirt steckt.

Hinzu kommt, dass mir oft der Schnitt eines Kleidungsstücks im Laden gefällt, aber nicht das Material. Oder anders herum.Dann denke ich mir "Das nähe ich mir lieber selbst, dann kann ich es genau so machen, wie ich möchte."

Taschen kaufe ich schon seit einiger Zeit gar nicht mehr, sondern nähe sie nur noch selbst - dabei war ich früher bekennend "taschen-kaufsüchtig". ;)

Davor mich vor mir selbst zu verpflichten, alles selber zu nähen, habe ich aber einen ziemlichen Respekt. An eine Jeans würde ich mich beispielsweise noch nicht rantrauen und auch bei einer Bluse oder einem Blazer fürs Büro würde es schwierig werden. Auf der anderen Seite wären das mal spannende neue Nähherausforderungen, aus denen ich sicherlich einiges lernen könnte!

Ich glaube, ich versuche es einfach mal. Und werde hier berichten, ob und wie weit ich vielleicht doch mal schwach geworden bin.

Was sind eure guten Vorsätze für 2018? Habt ihr euch auch schon mal vorgenommen, für einen bestimmten Zeitraum keine Klamotten mehr zu kaufen?

Liebe Grüße
Kathrin

Verlinkt bei: RUMS

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Quilt-Block Jacobs Ladder - bereit zum Endspurt!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und habt die Feiertage gut überstanden!

Bei uns war es eher ruhig und so habe ich es tatsächlich am Abend des 2. Weihnachtstages geschafft, den Block für November beim Quilt Along "6 Köpfe 12 Blöcke" zu nähen! Damit bin ich meinem erklärten Ziel, alle Blöcke noch in diesem Jahr fertig zu nähen, ein gutes Stück näher gekommen.

Und da ich heute sturmfreie Bude habe, steht für den Nachmittag der Dezemberblock auf dem Plan. Aber jetzt zeige ich euch erstmal meinen Quilt-Block. Das Muster nennt sich Jacob's Ladder - könnt ihr erkennen warum?






Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und Gesundheit, Kreativität und Glück für 2018!

Liebe Grüße 
Kathrin

Verlinkt bei RUMS 


Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten mit Patchwork-Weihnachtsbaumdecke

Weihnachten kommt immer so plötzlich... geht euch das auch so? Und da dieses Jahr der Heiligabend auf den vierten Advent fällt, ist die Vorweihnachtszeit ja auch objektiv gesehen ziemlich kurz.

Mir ist natürlich wieder das Gleich passiert wie im letzten Jahr. Obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, schon im Oktober mit dem Besorgen und Herstellen der Geschenke anzufangen, habe ich wieder bis gestern Abend die Nähmaschine heißlaufen lassen. 

Aber zum Glück habe ich alles geschafft und kann jetzt mich entspannt zurücklehnen. Nur der Baum, den wir gestern noch sozusagen Last Minute besorgt haben, den haben wir heute morgen noch geschmückt.



Die Decke, die unter dem Baum liegt, habe ich letztes Jahr in den Tagen nach Weihnachten (!) genäht. Für das letzte Weihnachten kam damit dieses Spontanprojekt, für das ich Reste von drei Weihnachtsstoffen verwertet habe, leider zu spät. Aber dieses Jahr kann ich mich die ganzen Weihnachtstage darüber freuen.





Unten zeige ich euch noch ein paar Fotos vom Entstehungsprozess und der fertigen Decke. 

Ich wünsche euch und euren Familien frohe Weihnachten und wunderschöne Feiertage! Genießt die Zeit mit euren Lieben und bleibt gesund!

Liebe Grüße
Kathrin



Ich brauch Plaaaatz!!! Das Stecken des 150 m x 150 großen Quilt-Sandwich geht nur auf dem Boden.


Eine große Decke unter einer kleinen Nähmaschine. Hier nähe ich die drei Stofflagen (Oberteil, Volumenvlies und Rückseitenstoff) im Nahtschatten zusammen. Dabei habe ich ziemlich viel geflucht, weil ich mich immer wieder an den Stecknadeln gestochen habe. :D


Zwischenstand. Hier sieht man auch den Rückseitenstoff.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Patchworkblock Oktober: Joseph's Coat

Ich bin momentan mitten in der Geschenkeproduktion - nicht nur für Weihnachten, sondern auch für meine Mama, Oma und Schwiegermutter, die alle im Dezember Geburtstag haben! Was haben sich ihre Eltern nur dabei gedacht... ;)

Daher müssen andere Projekte ein bisschen zurückstecken. Trotzdem habe ich gestern den Oktoberblock vom Quilt-along "6 Köpfe 12 Blöcke" fertig gestellt.


Sie einzelnen Blätter habe ich von Hand appliziert. Davor hat mir ehrlich gesagt erst etwas gegraut. Dann war es aber sehr praktisch, denn ich könnte auf einer Dienstreise im November daran weiterarbeiten. Sogar im ICE habe ich genäht. :)




Mal sehen, ob ich den November- und Dezemberblock noch bis Ende des Jahres schaffe.

Viele Grüße 
Kathrin

Verlinkt bei: RUMS 

Donnerstag, 16. November 2017

Aufholjagd beim Quiltalong 6 Köpfe 12 Blöcke

Vor ein paar Monaten hatte ich hier ja schon mal geschrieben, dass ich beim Quiltalong 6 Köpfe 12 Blöcke eingestiegen bin. Viele von euch kennen den Quiltalong bestimmt - falls noch nicht: Bei diesem Quiltalong erscheint jeden Monat eine neue Anleitung für einen Quilt-Block, den man dann nachnähen kann. Alle Blöcke zusammen ergeben am Jahresende einen sogenannten "Sampler-Quilt", also einen Patchworkdecke mit Beispielen für viele verschiedene Patchworkmuster.

Nachdem die ersten zwei Blöcke recht schnell genäht waren, landeten sie jedoch erstmal auf dem UFO-Stapel (UFO = unfinished objects).

Ich habe den Quiltalong zwar weiter in der entsprechenden Facebookgruppe verfolgt, aber irgendwie im Sommer den Wiedereinstieg nicht geschafft.

Vor ein paar Wochen hat mich jedoch der Ehrgeiz gepackt und ich habe die Aufholjagd gestartet! :) Neun von mittlerweile elf Blöcken habe ich jetzt fertig und der zehnte Block ist bereits in Arbeit.

Die ersten neun möchte ich euch gerne heute hier zeigen.

Januar: Rolling Stone



Februar: Churn Dash



März: Broken Dishes



April: Dresden Plate



Mai: Dutchman's Puzzle



Juni: Pineapple


Juli: Snail's trail


August: Card trick



September: Bear's paw 



Die Stoffe sind übrigens fast alle von dem Laden "Das i-Tüpfelchen" in Koblenz. Ein toller Laden mit zwei super-netten und sehr komponenten Inhaberinnen, die sich wirklich viel Zeit für die Beratung nehmen. Und als mir zwei Stoffe ausgegangen sind, weil ich zu wenig davon gekauft hatte, bekam ich diese prompt per Post geliefert. Falls ihr mal in Koblenz seid, schaut dort unbedingt mal vorbei!

Liebe Grüße
Kathrin







Donnerstag, 27. Juli 2017

Nählebenszeichen vom Bernina Medaillion Quilt (2. Border)

"Ich freue mich immer, wenn ich etwas neues auf deinem Blog sehe" sagte kürzlich eine Freundin von mir. Da war es natürlich gleich da, mein schlechtes Gewissen. Solange habe ich nichts mehr gebloggt! Aber weil ich mich natürlich auch freue, wenn sich jemand freut, ist mir der Wunsch natürlich Befehl und ich melde mich mit einem kleinen "Näh-Lebenszeichen". :)

Von meiner Patchworkbegeisterung und meiner Teilnahme am Bernina Medallion Quilt-Along habe ich hier ja schon berichtet. Der QAL - ja, mit quälen hat das manchmal auch zu tun ;) - ist zwar schon zu Ende, fertig ist mein Quilt-Top natürlich aber noch nicht. Ich habe
mich in letzter Zeit doch zu sehr  durch berufliche und andere Nähprojekte ablenken lassen.

Aber weil ich immerhin schon zwei Border geschafft habe, gibt es hier jetzt für euch einen kleinen Zwischenstand über mein aktuelles Groß- und Langfristprojekt.




 
Einige Male habe ich beim Nähen geflucht. Zum Beispiel beim Zentrum, für das ich den Feathered Star ausgewählt habe: "Und davon jetzt 48 Stück nähen - das ist nicht deren Ernst, oder??" Oder gerade jetzt bei den Kreisen: "36 Kreise von Hand applizieren - och neeee..." Und jetzt beim aktuellen Schritt: "36 Flying Geese Blöcke??? Dafür brauche ich Monate!!!!"

Anders als mit Masochismus kann ich es eigentlich nicht erklären, dass ich an diesem Quilt Along drangeblieben bin. :D Ein kleines bisschen liegt es aber auch darin, dass die Näherei DOCH fürchterlich Spaß macht und dass ich beim Betrachten des (Zwischen-) Ergebnisses jedes Mal vor Stolz fast platze. Und das wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Ich habe mich inspiriert von meinem zweiten Mug Rug für eine Kombination von roten, blauen, türkis und grünen Stoffen mit weißem Hintergrundstoff entschieden. Rot, blau und türkis gehören eh zu meinen Lieblingsfarben und das grün gesellte sich später eher zufällig dazu.


Interessanterweise habe ich wenig Stoff nur für diesen Quilt gekauft, das meiste kommt tatsächlich direkt aus den Restekisten bzw. ich habe es bei dem Stoff für den Quilt Along 6 Köpfe 12 Blöcke (den ich in letzter Zeit schändlich vernachlässigt habe) abgezweigt.

Für das Zentrum mit dem wunderschönen Feathered Star habe ich wirklich ganz schön lange gebraucht. Aber es hat sich definitiv gelohnt, ich kann mich daran gar nicht sattsehen (und übersehe die Nähfehler jetzt auch einfach mal).




Der ersten Rand mit den Kreuzen ging da schon schneller. Zwar musste ich bedingt durch Urlaub und Arbeitsstress im März eine längere Nähpause einlegen, aber von der reinen Näh- und Zuschneidezeit war ich an ca. sechs Abenden damit durch.



Danach kam die zweite Border mit besagten von Hand zu applizierenden Kreisen an die Reihe. Und obwohl mir anfangs vor dieser Arbeit gegraut hat, fand ich sie letztendlich erstaunlich entspannend. Abends gemütlich auf dem Sofa nähen - das hat doch auch mal was!




Jetzt steht der nächste Border an, die Flying Geese (http://blog.bernina.com/de/2017/04/border-3-medaillon/). Einen Block habe ich schon genäht, und viele viele Geese zum Vernähen sind auch schon fertig. Mal sehen, wann ich dazu komme, hiermit weiterzumachen. Ich bin jedenfalls immer noch fest entschlossen, dieses Quilttop fertig zu stellen. :)

Und wie sieht es bei euch aus - hattet ihr schon mal ein Nähprojekt, dass euch so richtig gefesselt hat obwohl es super-aufwändig war und ihr euch zwischendurch immer mal gefragt habt, warum ihr euch sowas freiwillig antut? :)

Liebe Grüße
Kathrin


Verlinkt bei: RUMS

Donnerstag, 13. April 2017

Umhängetasche "Klein Smilla" mit Anker und rotem Kunstleder

Die Umhängetasche "Klein Smilla" vom Kreativlabor Berlin habe ich schon letztes Jahr im Sommer genäht. Allerdings hing sie dann auch erstmal eine Weile an der Garderobe, da ich im Sommer lieber mit meiner selbstgenähten Jeanstasche unterwegs war. Das hat sich letzten Winter geändert.

Und da ich in letzter Zeit ein paar Komplimente für die Tasche gekriegt habe ("Die hast du ja nicht selbst genäht, oder?" - "Doch." - "Was? Sowas kannst du nähen? Die ist ja toll."), will ich sie endlich auch mal auf dem Blog zeigen.


Die große Schwester von "Klein Smilla" hatte ich voher bereits genäht und auch hier gezeigt. Allerdings ist die große Smilla wirklich ziemlich riesig. Das macht sie zwar zu einem tollen Begleiter fürs Büro, aber für einen Stadtbummel oder ähnliches finde ich sie nicht richtig geeignet. Daher war ich natürlich gleich Feuer und Flamme, als Julia vom Kreativlabor zum Probenähen für "Klein Smilla" aufgerufen hat.


Da das äußere der Tasche etwas robuster sein sollte, habe ich sie mit beschichteter Baumwolle genäht. Für die Kontrastnähte auf dem roten Kunstleder habe ich auf Burda Seidenpapier genäht. Ich finde, sie sind schon sauberer gelungen, als bei der großen Smilla, aber ihr kennst das ja - man selbst sieht immer jeden kleinen Fehler. ;)


Fotos vom Tascheninneren habe ich leider damals keine gemacht, daher müsste ihr mir jetzt einfach glauben, dass die Tasche innen noch ein Steckfach und ein Reißverschlussfach hat. :)

Neuerungen an dem Schnittmuster im Vergleich zur großen Smilla sind die Befestigung des Tragegurts an Karabinern (dadurch kann sich der Gurt nicht so schnell verdrehen) und die Polsterung der Tasche mit Decovil, so dass der Inhalt noch besser geschützt ist.

Die Maße der Tasche sind 30 cm x 26 cm x 10 cm. Damit hat sie für mich die perfekte Größe für einen Stadtbummel, bei dem auch kleinere Einkäufe noch gut in die Tasche passen.


Falls ihr jetzt auch Lust habt, euch so eine schöne Alltagsbegleiterin zu nähen, könnt ihr das E-Book zu "Klein Smilla" bei Kreativlabor Berlin beziehen.

Viele Grüße & happy sewing!

Kathrin 

Verlinkt bei 
RUMS
tt-taschenundtaeschchen