Donnerstag, 18. August 2016

Kleinste Handtasche der Welt

Ich glaube, wenn das hier so weitergeht, dann wird das bald der Blog der Mini-Nähprojekte. ;) Jedenfalls glaube ich das, wenn ich mir die letzten Posts so anschaue. Dabei habe ich in den letzten Wochen auch immer wieder Kleidungsstücke für mich genäht. Aber irgendwie habe ich echt ein Problem damit, mich damit für den Blog fotografieren zu lassen bzw. selbst mit dem Selbstauslöser zu fotografieren.

Da ist erstmal die knappe Zeit, dann passt wieder das Wetter nicht. Oder ich bin einfach zu kaputt, oder grad im Gammel-Look unterwegs, oder, oder, oder. Außerdem halte ich mich auch nicht gerade für die fotogenste Person der Welt, was das Vorhaben, selbstgenähte Kleidung ins Blog zu stellen auch nicht einfacher gemacht.

Aber genug gejammert, ich liebe Taschen - welche Frau tut das bitte sehr nicht??? - und dann schreibe ich eben darüber. :)

Wobei "Tasche" in diesem Fall eine riesige Übertreibung ist, den ich habe mir ein kleines Täschchen fürs Handgelenk nach einem tollen Freebook von farbenmix genäht.




Dieses "Projektchen" resultierte aus dem Problem, dass ich beim Joggen nie weiß, wohin ich den Haustürschlüssel packen soll. Irgendwo in der Nähe des Hauses deponieren? Zu unsicher. In den Schuh stecken? Da drückt er. In die Hosentasche? Meine Laufhose hat keine Tasche. Vorgestern habe ich vor lauter Verzweiflung den Schlüssel an das Band für den Hosen-Tunnelzug gebunden. Da hatte ich dann immer so eine Beule am Bauch, das sah echt seltsam aus... :D

Also musste eine Handgelenktasche her und die habe ich vorgestern dann auch gleich schnell genäht. Mein lieber Mann hat sie gestern abend noch mit Druckknöpfen versehen.

Für die Rückseite des Täschchens habe ich einen Rest Frotteestoff genommen, damit fühlt sich das Täschchen an wie ein gutes altes Schweißband. Hattet ihr die Dinger in der Schule früher auch? In den 1980ern ist damit gefühlt ja jeder rumgelaufen. ;)

Innen habe ich die Tasche gefüttert. Die Innentasche habe ich extra etwas schmaler gemacht, damit die Druckknöpfe nur durch zwei Lagen Stoff durchmüssen. Den Frottee habe ich an den Stellen wo die Knöpfe durchkommen mit etwas Vlieseline verstärkt, damit er dort nicht ausfranst.

Heute Abend werde ich das Täschchen dann mal auf seine "Jogging-Tauglichkeit" testen. Ich bin im Moment nämlich hochmotiviert und habe es seit bereits fünf Wochen geschafft, zweimal in der Woche jeweils ca. 5 Kilometer zu laufen. Und die süße Handgelenktasche gibt mir noch einen Extra-Motivationskick! ;)

Welche kleinen Alltagshelfer habt ihr euch denn in der letzten Zeit so genäht?

Liebe Grüße
Kathrin

Verlinkt bei:
RUMS
tt-taschen-und-täschchen
Greenfietsen Taschen Sew Along August

Kommentare:

  1. Hey, das sieht cool aus. Ich hatte so ein Ding übrigens nicht in den 80ern, weil ich das damals doof fand, dasselbe zu tragen wie alle anderen... :)
    Zum Joggen: ich nehme den Schlüssel immer in die Hand, so dass ein kleiner Teil zwischen den Fingern nach vorn rausschaut. Falls ich mich mal wehren muss (meine Joggingrunde geht durch einsame Waldstücken)
    VG
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Lob! Mmh, über den Schlüssel als Waffe habe ich noch nie nachgedacht, ich glaube, ich würde dann lieber versuchen schnell wegzulaufen... ;)

      Löschen
  2. Das ist ja mal ne witzige "Handtasche" :-)
    Hat ja aber durchaus einen sehr sinnvollen Einsatz. Cool
    Lieber Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Den Praxistest beim Joggen hat sie gestern auch mit Bravour bestanden. :)

      Löschen