Donnerstag, 19. Mai 2016

Tampontäschchen und Probenähen

Bevor ich euch mein heutiges RUMS zeige, muss ich erstmal eine kleine und irgendwie auch lustige Geschichte zum Thema ¨Tampontäschchen¨ erzählen.

Ich habe vor ein paar Jahren mal in einem Softwareentwicklungsteam in einem Großraumbüro gearbeitet. Wie das in Softwareteams leider oft noch so ist, waren die anderen Teammitglieder alle Männer. 

Um mich an einen wichtigen Termin zu erinnern, hatte ich mir eine Erinnerung in mein Handy einprogrammiert. Als der Alarm jedoch kurz vor dem Termin losging, war ich schon gar nicht mehr am Platz, sondern schon auf dem Weg ins Meeting. Und mein Handy lag in meiner Handtasche und bimmelte die ganze Zeit vor sich hin...

Als ich eine Stunde später vom Termin zurück kam, erzählte ein Kollege, er habe den Alarm ausgestellt, der habe tierisch genervt. Mir war das unglaublich peinlich - nicht nur, dass ich die Kollegen unwissenderweise gestört hatte. Der Kollege hatte ja auch in meiner Tasche herumgekramt und dabei mit Sicherheit auch die diversen Tampons, die neben allem möglichem Zeug in der Tasche rumlagen, bemerkt. *rotwerd*

An dem Tag beschloss ich, Tampons zukünftig lieber in einer getrennten kleinen Tasche zu verwahren. Das mache ich jetzt schon ein paar Jahre so und mein altes Tampontäschchen ist mittlerweile ziemlich verschlissen. Also habe ich mir heute kurzerhand ein neues Täschchen genäht.


Ein sehr gutes Tutorial für diese Art Täschchen gibt es unter Noodlehead, dem wunderbaren Blog von Anna Graham. Anna hat auf ihrer Seite einen Haufen toller Tutorials eingestellt, es lohnt sich auf jeden Fall immer wieder, dort vorbeizuschauen.

Die Maße der Tasche habe ich angelehnt an mein altes Tampontäschchen abgewandelt. 

Die Tasche selbst ist ca. 10,5 cm x 12,5, cm groß und ich habe die einzelnen Teile in folgenden Größen zugeschnitten:

Innenstoff: 2 Stoffstücke je 13,5, cm x 15 cm
Außentasche oberer Teil: 2 Stoffstücke je 10,5 cm x 15 cm
Außentasche unterer Teil: 2 Stoffstücke je 4,5 cm x 15 cm
Reißverschlussende: 2 Stoffstücke je 4,5 cm x 6 cm

Ich habe einen 15 cm langen Reißverschluss verwendet und mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm (Nähfüßchenbreite) genäht.


Ein bisschen unzufrieden bin ich mit dem rausschauenden Reißverschlussende - ich habe hier zu nah an das Stoffende genäht, weshalb es etwas seltsam aussieht. Nächstes Mal klappe ich den Reißverschluss noch früher zurück.

Als Kontraststreifen habe ich Kunstleder verwendet. Diese Stoffkombi habe ich in den letzten Tagen übrigens schon mal vernäht - wobei ich zum zweiten Thema dieses Posts komme.

Ich durfte nämlich für Julia vom Kreativlabor Berlin und Claudia aka Frau Fadenschein probenähen! Mein erstes Probenähen, juchu! :)


Genäht wurde die Kameratasche Smilla, ein Raumwunder von Tasche mit echt coolen Details und einem stylischen Design. Die Tasche selber darf ich hier leider noch nicht zeigen (voraussichtlich aber in der nächsten Woche!!), aber mit der Stoffkombi möchte ich euch schon mal etwas neugierig machen.



Für das Nähen auf Kunstleder an dieser Stelle noch ein kleiner Trick, der mir auch beim Nähen der Kameratasche Smilla sehr geholfen hat. Da der Nähfuß über Kunstleder sehr schlecht gleitet, verwende ich hierfür Seidenpapier, welches ich unter den Nähfuß lege. Ich verwende das gleiche Seidenpapier, welches ich sonst zum Abpausen von Papierschnitten nehme.

Zwar kann man anstelle von Seidenpapier auch Backpapier verwenden, mir ist das jedoch persönlich zu rutschig. Das Seidenpapier von Burda, welches ich verwende, hat eine leicht angeraute Seite, auf der man das Füßchen sehr gut führen kann.

So waren dann auch die Kontrastnähte auf dem Kunstleder kein Problem.


Jetzt bin ich mit dem neuen Tampontäschchen wieder gut gerüstet für den Fall der Fälle!

Zwar ist mein RUMS-Beitrag diese Woche nur ein ziemlich kleines und nicht aufwändig genähtes Täschchen. Aber wie ihr oben gesehen habt, kann einem so ein Täschchen so manche Peinlichkeit ersparen! Und ich freue mich mal wieder darüber, dass ich solche Produkte nicht mehr kaufen muss, sondern einfach ganz spontan selber nähen kann!

Liebe Grüße,
Kathrin

Außenstoff oben und Innenstoff: IKEA

Verlinkt bei:

Kommentare:

  1. Süßes Täschchen, auf jeden Fall :) Ich hab meine Tampons auch immer seperat in einem kleinen Täschchen, allerdings eher aus praktischen Gründen. Frauen bekommen nunmal ihre Regel, ist eben so. Wissen Männer auch, ich weiß gar nicht warum das so ein Tabu-Thema ist, um das Männchen und Weibchen so einen großen Bogen machen. Mit unseren Freundinnen reden wir doch auch darüber? Sorry, das musste mal raus ;)
    Aber wie gesagt: Das Täschchen ist super, die Stoffkombi gefällt mir sehr! Und mit dem Schnitt hab ich sogar schonmal als Kosmetiktasche geliebäugelt.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Du hast absolut recht, eigentlich sollte einem das nicht peinlich sein!

      Löschen
  2. Liebe Kathrin,
    die Notwendigkeit von so einem Täschchen kann ich absolut nachvollziehen!! ;-)
    Schöne Stoffkombi! Bin schon gespannt auf die Kameratasche!
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich hoffe, ich kann die Tasche hier nächste Woche hier zeigen! :)

      Löschen