Donnerstag, 27. November 2014

Weihnachtssterne mal anders

Schon vor Monaten bin ich auf der Recherche danach, was ich denn zu Weihnachten so Schönes nähen könnte, auf diese Anleitung der Zeitschrift "Living At Home" für Patchwork-Sterne als Tischsets gestoßen. Da wir grundsätzlich das Problem haben, nie genug passende Tischsets zu haben, wenn Besuch da ist, landeten die Sets umgehend auf meiner "Näh-Todo-Liste".

Die passenden Stoffe zu finden, war nicht ganz einfach, aber dank Stoffe Hemmers in Osterholz-Scharmbeck hatte ich sie dann vor ein paar Wochen zusammen. Das Volumenvlies zum Unterfüttern der Sets hatte ich mir schon vorher beim Stoffmarkt Hastedt besorgt.




Nachdem ich die Vorlage für die Tischsets ausgedruckt hatte, kam sie mir ziemlich klein vor - das würde höchstens für einen Dessertteller reichen. Also habe ich die Vorlage schrittweise vergrößert, bis sie schließlich die passende Größe für unsere Teller hatte.

Wer sich diesen Prozess sparen möchte, findet hier meine Vorlage zum ausdrucken. Ich habe mir aus Karton eine entsprechende Schablone erstellt, so ist das Markieren und Zuschneiden etwas einfacher.

Bei meinen ersten Versuchen mit dem Rollschneider hatte ich allerdings das Problem, dass meine Schablone immer kleiner wurde, da ich versehentlich mit dem Rollschneider an den Rändern "herumgeschnitzt" habe. Deshalb - und auch um die Klinge des Rollschneiders etwas zu schonen - bin ich dann dazu übergegangen, die Schablone auf den Stoff zu legen und dann mit einem Lineal und dem Rollschneider die Kanten abzufahren.


Beim Zusammennähen der einzelnen Rauten für die Vorderseite bin ich so vorgegangen, dass habe ich zunächst je drei Rauten zusammengenäht. Dann habe ich die zwei Sternhälften zusammengesetzt. So ist es einfacher, die Spitzen der Rauten in der Mitte genau aneinander auszurichten. 

Abweichend von der Anleitung habe ich außerdem die Nahtzugaben nicht auseinandergebügelt, sondern jeweils zu einer Seite gebügelt. Ich finde, das so die Nahtzugaben besser liegen und es später auch einfacher ist, das Volumenvlies aufzubügeln. Wenn man unterschiedlich helle Stoffe verwendet, sollte man immer zur Seite des dunkleren Stoffes bügeln, damit nichts durchscheint. In meinem Fall waren die Stoffe gleich hell, also war die Seite egal.

Für die Rückseite habe ich einen braunen Unistoff verwendet und das ganze dann knappkantig mit roten Garn im Zickzack-Stich abgesteppt. Das Ergebnis sind ein paar coole Weihnachtstischset in rustikaler Landhaus-Optik. ;) So sehen sie aus:


Falls man diesen Stil nicht so gerne mag, kann man natürlich mit anderen Stoffen für die Sets auch eine ganz andere Optik erzielen, z. B. mit einem glänzenden Baumwollpopeline. Um die Sets etwas feiner wirken zu lassen, würde ich sie dann eher als Wendesets nähen und die Wendeöffnung von Hand schließen oder rund herum das Set knappkantig mit einem Gradstich absteppen.

Kommentare: